KUNDENLOGIN Benutzername:  Passwort: 
Passwort vergessen? Neu registrieren

Ausschreibungen in Bayern

Öffentliche Aufträge in Rehau .

(Angezeigt werden die 200 aktuellsten Bekanntmachungen.)

Aktuell sind 4 Ausschreibungen in Rehau und Umgebung erhältlich.

Um die Ergebnisse Ihrer Abfrage anzuzeigen, fordern Sie Ihren kostenlosen Testzugang an.

Gratis Testen >

Abgelaufene Ausschreibungen bzw. Bekanntmachungen aus Rehau und Umgebung :

(Angezeigt werden die letzten 5 Bekanntmachungen)


  Lieferung von Strom.  
Veröffentlichungsdatum:25.04.2015
Auftragsart:Lieferauftrag
Angebotsfrist:09.06.2015
Region:DE: München, Kreisfreie Stadt
I.D.:18163278
Art der Bekanntmachung:Ausschreibung
Kurzbeschreibung: Lieferung von Strom für die Bewirtschaftung der Verwaltungsgebäude u. Kliniken der teilnehmenden Träger der Deutschen Rentenversicherung. Ausgeschrieben werden Stromlieferverträge einschließlich Netznutzung frei Betrieb, d. h. die vertragliche Regelung der Netznutzung obliegt dem Lieferanten. Der Strombezug erfolgt über 45 Abnahmestellen in verschiedenen Netzgebieten und Regelzonen. Der Jahresverbrauch beträgt insgesamt rund 26 814 934 kWh für alle Lose. Es sollen Verwaltungsgebäude und Kliniken, die mittelspannungs- bzw. niederspannungsseitig mit Leistungsmessung (RLM), aber auch kleinere Dienststellen und sonstige Liegenschaften, die niederspannungsseitig ohne Leistungsmessung (SLP) beliefert werden. Der Lieferant soll elektrische Energie in Form von Drehstrom mit einer Frequenz von 50 Hz liefern.
Vollständiger Bekanntmachungstext

Auftragsbekanntmachung
Lieferauftrag
Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)
Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Fax: Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd Am Alten Viehmarkt 2 Abt. 3 – Team Vergabe-Entwicklung-Service 84028Landshut DEUTSCHLAND +49 871812218 vergabestelle@drv-bayernsued.de +49 87181112315
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.deutsche-rentenversicherung-bayernsued.de
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2)
Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.3)
Haupttätigkeit(en)
Sozialwesen
I.4)
Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: ja
Deutsche Rentenversicherung Schwaben Dieselstr. 9 86154Augsburg DEUTSCHLAND
Deutsche Rentenversicherung Nordbayern Wittelsbacherring 11 95444Bayreuth DEUTSCHLAND
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1)
Beschreibung
II.1.1)
Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Lieferung von Strom.
II.1.2)
Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Lieferauftrag
NUTS-Code DE212,DE213,DE21K,DE215,DE221,DE232,DE263,DE242,DE216,DE21F,DE222,DE27B,DE265,DE21D,DE27A,DE25A,DE273,DE27E,DE27C,DE249,DE271,DE27D
II.1.3)
Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)
Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)
Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Lieferung von Strom für die Bewirtschaftung der Verwaltungsgebäude u. Kliniken der teilnehmenden Träger der Deutschen Rentenversicherung. Ausgeschrieben werden Stromlieferverträge einschließlich Netznutzung frei Betrieb, d. h. die vertragliche Regelung der Netznutzung obliegt dem Lieferanten.
Der Strombezug erfolgt über 45 Abnahmestellen in verschiedenen Netzgebieten und Regelzonen.
Der Jahresverbrauch beträgt insgesamt rund 26 814 934 kWh für alle Lose.
Es sollen Verwaltungsgebäude und Kliniken, die mittelspannungs- bzw. niederspannungsseitig mit Leistungsmessung (RLM), aber auch kleinere Dienststellen und sonstige Liegenschaften, die niederspannungsseitig ohne Leistungsmessung (SLP) beliefert werden. Der Lieferant soll elektrische Energie in Form von Drehstrom mit einer Frequenz von 50 Hz liefern.
II.1.6)
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
65310000
II.1.7)
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8)
Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für ein oder mehrere Lose
II.1.9)
Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)
Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)
Gesamtmenge bzw. -umfang:
Stromlieferung für Bewirtschaftung von Verwaltungsgebäuden, Kliniken und kleineren Dienststellen mit einem Jahresverbrauch von insgesamt 26 814 934 kWh für alle Lose.
Vertragslaufzeit: 1.1.2016-31.12.2018 (mit Option einer Verlängerung um ein weiteres Jahr).
II.2.2)
Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen: Die Aufnahme der Stromversorgung beginnt am 1.1.2016 um 0:00 Uhr und endet am 31.12.2018 um 24:00 Uhr. Die vertraglichen Verpflichtungen aus diesem Vertrag beginnen mit Vertragsabschluss (Zuschlagserteilung).
Eine Verlängerung bis 31.12.2019 (24:00 Uhr) ist durch die Auftraggeber möglich und wird dem Auftragnehmer schriftlich bis spätestens 31.10.2017 bekanntgegeben. Erfolgt die Verlängerung nicht, endet der Vertrag automatisch mit dem angegebenen Datum.
Der Stromliefervertrag endet spätestens zum 31.12.2019, ohne dass es einer Kündigung bedarf.
II.2.3)
Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Zahl der möglichen Verlängerungen: 1
II.3)
Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.1.2016. Abschluss 31.12.2018
Angaben zu den Losen
Los-Nr: 1
Bezeichnung: Abnahmestellen in der Regelzone TenneT TSO GmbH mit 100 % Ökostrom
1)
Kurze Beschreibung
2)
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
65310000
3)
Menge oder Umfang
Jahresverbrauch rund 9 271 000 kWh.
4)
Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)
Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 2
Bezeichnung: Abnahmestellen in der Regelzone TenneT TSO GmbH
1)
Kurze Beschreibung
2)
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
65310000
3)
Menge oder Umfang
Jahresverbrauch rund 10 621 000 kWh.
4)
Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)
Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 3
Bezeichnung: Abnahmestellen in der Regelzone Amprion
1)
Kurze Beschreibung
2)
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
65310000
3)
Menge oder Umfang
Jahresverbrauch rund 3 507 000 kWh.
4)
Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)
Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 4
Bezeichnung: Deutsche Abnahmestellen in der Regelzone Austrian Power Grid AG
1)
Kurze Beschreibung
2)
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
65310000
3)
Menge oder Umfang
Jahresverbraucht rund 3 416 000 kWh.
4)
Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)
Zusätzliche Angaben zu den Losen
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1)
Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)
Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.2)
Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
S. Vergabeunterlagen.
III.1.3)
Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.4)
Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2)
Teilnahmebedingungen
III.2.1)
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit Eigenerklärungen zu erbringen. Das Formblatt zur Eigenerklärung liegt den Vergabeunterlagen bei. Auf Verlangen der Vergabestelle sind die geforderten Angaben/Erklärungen durch die in der Eigenerklärung benannten Nachweise zu bestätigen. Erforderliche Angaben/Erklärungen des Bieters:
— Eintragung in das Berufsregister ihres Sitzes oder Wohnsitzes.
— Angabe, ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliche geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde oder ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde.
— Angabe, ob sich das Unternehmen in Liquidation befindet.
— Angabe, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt.
— Angaben, dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt ist, soweit sie der Pflicht zur Beitragszahlung unterfallen.
— Angabe, dass sich das Unternehmen bei der Berufsgenossenschaft angemeldet hat.
III.2.2)
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit Eigenerklärungen zu erbringen. Auf Verlangen der Vergabestelle sind die geforderten Angaben/Erklärungen durch die in der Eigenerklärung benannten Nachweise zu bestätigen. Das Formblatt zur Eigenerklärung liegt den Vergabeunterlagen bei. Erforderliche Angaben/Erklärungen des Bieters:
— Gesamtlieferumfang (Strom) in kWh des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren.
III.2.3)
Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit Eigenerklärungen zu erbringen. Auf Verlangen der Vergabestelle sind die geforderten Angaben/Erklärungen durch die in der Eigenerklärung benannten Nachweise zu bestätigen. Das Formblatt zur Eigenerklärung liegt den Vergabeunterlagen bei. Erforderliche Angaben/Erklärungen des Bieters:
— je Los eine Referenz über eine in den letzten 3 Jahren durch den Bieter erbrachte vergleichbare Leistungen.
Weiterhin sind auf Verlangen der Vergabestelle vorzulegen:
— Verpflichtungserklärung Teilleistungen.
— Angaben/Erklärungen der Eigenerklärung zur Eignung (Anlage 4 der Vergabeunterlagen) sind durch die dort benannten Nachweise zu bestätigen.
Folgende Sonstige Nachweise/Angaben sind durch den Auftragnehmer nach Zuschlag vorzulegen:
— Mitteilungblätter (Anlage 5 der Vergabeunterlagen) am Tag nach der letzten Preisfindung für das entsprechende Lieferjahr.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Vergleichbar sind Referenzen, welche folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen:
Los 1:
— für mind. 6 Abnahmestellen;
— davon mind. 4 Abnahmestellen mit registrierender Leistungsmessung;
— mit einem Jahreslieferumfang von mind. 6 000 000 kWh.
Los 2:
— für mind. 16 Abnahmestellen;
— davon mind. 9 Abnahmestellen mit registrierender Leistungsmessung;
— mit einem Jahreslieferumfang von mind. 8 000 000 kWh.
Los 3:
— für mind. 6 Abnahmestellen;
— davon mind. 2 Abnahmestellen mit registrierender Leistungsmessung;
— Jahreslieferumfang mind. 2 000 000 kWh.
Los 4:
— für mind. 4 Abnahmestellen;
— davon mind. 3 Abnahmestellen mit registrierender Leistungsmessung;
— mit einem Jahreslieferumfang von mind. 2 000 000 kWh.
Sollten Referenzen nicht wie gefordert vorgelegt werden können, muss der Bieter ersatzweise belegen, dass er in der Lage ist, Kunden mit der angegebenen Anzahl an Abnahmestellen und der angegebenen Strommenge zu beliefern und die Abrechnung durchzuführen.
Hierfür sind folgende Mindestangaben zum Unternehmen vorzuweisen:
— Anzahl der Abrechnungen pro Jahr (Nachweise über die Abrechnung).
— Benennung der für die Abrechnung verwendeten Software.
— Benennung der Anzahl der Haushaltskunden.
— Benennung der Anzahl der Mitarbeiter für das Bilanzkreismanagement.
III.2.4)
Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)
Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)
Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.3.2)
Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)
Verfahrensart
IV.1.1)
Verfahrensart
Offen
IV.1.2)
Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)
Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)
Zuschlagskriterien
IV.2.1)
Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2)
Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)
Verwaltungsangaben
IV.3.1)
Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
2015-009
IV.3.2)
Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)
Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 1.6.2015
Kostenpflichtige Unterlagen: ja
Preis: 20 EUR
Zahlungsbedingungen und -weise: Die Vergabeunterlagen werden elektronisch (PDF, Excel) oder in Papierform versandt.
Der elektronische Versand erfolgt kostenlos.
Für den Versand in Papierform ist ein Entgelt in Höhe von 20 EUR zu entrichten.
Zahlungsweise: Banküberweisung
Empfänger: Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd
Kto.: 816 019, BLZ: 743 200 73, Bayer. Hypo- und Vereinsbank, Landshut
IBAN: DE24 7432 0073 0000 8160 19 BIC-Code: HYVEDEMM433
Verwendungszweck: 2015-009
Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn:
— auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde,
— gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse) bei der in Abschnitt I) genannten Stelle angefordert wurden,
— das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist.
Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet.
IV.3.4)
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
9.6.2015 - 00:00
IV.3.5)
Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)
Bindefrist des Angebots
bis: 20.7.2015
IV.3.8)
Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 9.6.2015 - 10:30
Ort:
Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd, Am Alten Viehmarkt 2, 84028 Landshut, Zi. Nr. 4039.
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)
Zusätzliche Angaben
VI.4)
Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
E-Mail: Telefon: Internet-Adresse: Fax: Vergabekammer Südbayern – Regierung von Oberbayern 80534München vergabekammer.suedbayern@regob. bayern.de +49 8921762411 http://www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer/ +49 8921762847
VI.4.2)
Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: (1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.
(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 7 GWB durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.
(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:
1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegen-über dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.3)
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
21.4.2015



Orignaler Bekanntmachungstext





  Lieferung von Erdgas.  
Veröffentlichungsdatum:25.04.2015
Auftragsart:Lieferauftrag
Angebotsfrist:11.06.2015
Region:DE: Garmisch-Partenkirchen
I.D.:18163284
Art der Bekanntmachung:Ausschreibung
Kurzbeschreibung: Lieferung von Gas für die Bewirtschaftung der Verwaltungsgebäude u. Kliniken der teilnehmenden Träger der Deutschen Rentenversicherung. Ausgeschrieben werden Gaslieferverträge einschließlich Netznutzung frei Betrieb, d. h. die vertragliche Regelung der Netznutzung obliegt dem Lieferanten. Der Gas Bezug erfolgt über 40 Abnahmestellen in verschiedenen Netzgebieten. Der Jahresverbrauch beträgt insgesamt rund 70 500 000 kWh für alle Lose. Es sollen Verwaltungsgebäude und Kliniken mit Leistungsmessung (RLM), aber auch um kleinere Dienststellen und sonstige Liegenschaften, die ohne Leistungsmessung (SLP) beliefert werden. Geliefert werden soll Gas aus der Gruppe H, wie es der Netzbetreiber am Netzanschlusspunkt bereitstellt.
Vollständiger Bekanntmachungstext

Auftragsbekanntmachung
Lieferauftrag
Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)
Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Fax: Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd Am Alten Viehmarkt 2 Abt. 3 – Team Vergabe-Entwicklung-Service 84028Landshut DEUTSCHLAND +49 871812218 vergabestelle@drv-bayernsued.de +49 87181112315
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.deutsche-rentenversicherung-bayernsued.de
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2)
Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.3)
Haupttätigkeit(en)
Sozialwesen
I.4)
Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: ja
Deutsche Rentenversicherung Schwaben Dieselstr. 9 86154Augsburg DEUTSCHLAND
Deutsche Rentenversicherung Nordbayern Wittelsbacherring 11 95444Bayreuth DEUTSCHLAND
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1)
Beschreibung
II.1.1)
Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Lieferung von Strom.
II.1.2)
Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Lieferauftrag
NUTS-Code DE212,DE213,DE21K,DE215,DE221,DE232,DE263,DE242,DE216,DE21F,DE222,DE27B,DE265,DE21D,DE27A,DE25A,DE273,DE27E,DE27C,DE249,DE271,DE27D
II.1.3)
Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)
Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)
Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Lieferung von Strom für die Bewirtschaftung der Verwaltungsgebäude u. Kliniken der teilnehmenden Träger der Deutschen Rentenversicherung. Ausgeschrieben werden Stromlieferverträge einschließlich Netznutzung frei Betrieb, d. h. die vertragliche Regelung der Netznutzung obliegt dem Lieferanten.
Der Strombezug erfolgt über 45 Abnahmestellen in verschiedenen Netzgebieten und Regelzonen.
Der Jahresverbrauch beträgt insgesamt rund 26 814 934 kWh für alle Lose.
Es sollen Verwaltungsgebäude und Kliniken, die mittelspannungs- bzw. niederspannungsseitig mit Leistungsmessung (RLM), aber auch kleinere Dienststellen und sonstige Liegenschaften, die niederspannungsseitig ohne Leistungsmessung (SLP) beliefert werden. Der Lieferant soll elektrische Energie in Form von Drehstrom mit einer Frequenz von 50 Hz liefern.
II.1.6)
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
65310000
II.1.7)
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8)
Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für ein oder mehrere Lose
II.1.9)
Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)
Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)
Gesamtmenge bzw. -umfang:
Stromlieferung für Bewirtschaftung von Verwaltungsgebäuden, Kliniken und kleineren Dienststellen mit einem Jahresverbrauch von insgesamt 26 814 934 kWh für alle Lose.
Vertragslaufzeit: 1.1.2016-31.12.2018 (mit Option einer Verlängerung um ein weiteres Jahr).
II.2.2)
Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen: Die Aufnahme der Stromversorgung beginnt am 1.1.2016 um 0:00 Uhr und endet am 31.12.2018 um 24:00 Uhr. Die vertraglichen Verpflichtungen aus diesem Vertrag beginnen mit Vertragsabschluss (Zuschlagserteilung).
Eine Verlängerung bis 31.12.2019 (24:00 Uhr) ist durch die Auftraggeber möglich und wird dem Auftragnehmer schriftlich bis spätestens 31.10.2017 bekanntgegeben. Erfolgt die Verlängerung nicht, endet der Vertrag automatisch mit dem angegebenen Datum.
Der Stromliefervertrag endet spätestens zum 31.12.2019, ohne dass es einer Kündigung bedarf.
II.2.3)
Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Zahl der möglichen Verlängerungen: 1
II.3)
Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.1.2016. Abschluss 31.12.2018
Angaben zu den Losen
Los-Nr: 1
Bezeichnung: Abnahmestellen in der Regelzone TenneT TSO GmbH mit 100 % Ökostrom
1)
Kurze Beschreibung
2)
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
65310000
3)
Menge oder Umfang
Jahresverbrauch rund 9 271 000 kWh.
4)
Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)
Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 2
Bezeichnung: Abnahmestellen in der Regelzone TenneT TSO GmbH
1)
Kurze Beschreibung
2)
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
65310000
3)
Menge oder Umfang
Jahresverbrauch rund 10 621 000 kWh.
4)
Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)
Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 3
Bezeichnung: Abnahmestellen in der Regelzone Amprion
1)
Kurze Beschreibung
2)
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
65310000
3)
Menge oder Umfang
Jahresverbrauch rund 3 507 000 kWh.
4)
Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)
Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 4
Bezeichnung: Deutsche Abnahmestellen in der Regelzone Austrian Power Grid AG
1)
Kurze Beschreibung
2)
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
65310000
3)
Menge oder Umfang
Jahresverbraucht rund 3 416 000 kWh.
4)
Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)
Zusätzliche Angaben zu den Losen
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1)
Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)
Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.2)
Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
S. Vergabeunterlagen.
III.1.3)
Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.4)
Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2)
Teilnahmebedingungen
III.2.1)
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit Eigenerklärungen zu erbringen. Das Formblatt zur Eigenerklärung liegt den Vergabeunterlagen bei. Auf Verlangen der Vergabestelle sind die geforderten Angaben/Erklärungen durch die in der Eigenerklärung benannten Nachweise zu bestätigen. Erforderliche Angaben/Erklärungen des Bieters:
— Eintragung in das Berufsregister ihres Sitzes oder Wohnsitzes.
— Angabe, ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliche geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde oder ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde.
— Angabe, ob sich das Unternehmen in Liquidation befindet.
— Angabe, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt.
— Angaben, dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt ist, soweit sie der Pflicht zur Beitragszahlung unterfallen.
— Angabe, dass sich das Unternehmen bei der Berufsgenossenschaft angemeldet hat.
III.2.2)
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit Eigenerklärungen zu erbringen. Auf Verlangen der Vergabestelle sind die geforderten Angaben/Erklärungen durch die in der Eigenerklärung benannten Nachweise zu bestätigen. Das Formblatt zur Eigenerklärung liegt den Vergabeunterlagen bei. Erforderliche Angaben/Erklärungen des Bieters:
— Gesamtlieferumfang (Strom) in kWh des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren.
III.2.3)
Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit Eigenerklärungen zu erbringen. Auf Verlangen der Vergabestelle sind die geforderten Angaben/Erklärungen durch die in der Eigenerklärung benannten Nachweise zu bestätigen. Das Formblatt zur Eigenerklärung liegt den Vergabeunterlagen bei. Erforderliche Angaben/Erklärungen des Bieters:
— je Los eine Referenz über eine in den letzten 3 Jahren durch den Bieter erbrachte vergleichbare Leistungen.
Weiterhin sind auf Verlangen der Vergabestelle vorzulegen:
— Verpflichtungserklärung Teilleistungen.
— Angaben/Erklärungen der Eigenerklärung zur Eignung (Anlage 4 der Vergabeunterlagen) sind durch die dort benannten Nachweise zu bestätigen.
Folgende Sonstige Nachweise/Angaben sind durch den Auftragnehmer nach Zuschlag vorzulegen:
— Mitteilungblätter (Anlage 5 der Vergabeunterlagen) am Tag nach der letzten Preisfindung für das entsprechende Lieferjahr.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Vergleichbar sind Referenzen, welche folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen:
Los 1:
— für mind. 6 Abnahmestellen;
— davon mind. 4 Abnahmestellen mit registrierender Leistungsmessung;
— mit einem Jahreslieferumfang von mind. 6 000 000 kWh.
Los 2:
— für mind. 16 Abnahmestellen;
— davon mind. 9 Abnahmestellen mit registrierender Leistungsmessung;
— mit einem Jahreslieferumfang von mind. 8 000 000 kWh.
Los 3:
— für mind. 6 Abnahmestellen;
— davon mind. 2 Abnahmestellen mit registrierender Leistungsmessung;
— Jahreslieferumfang mind. 2 000 000 kWh.
Los 4:
— für mind. 4 Abnahmestellen;
— davon mind. 3 Abnahmestellen mit registrierender Leistungsmessung;
— mit einem Jahreslieferumfang von mind. 2 000 000 kWh.
Sollten Referenzen nicht wie gefordert vorgelegt werden können, muss der Bieter ersatzweise belegen, dass er in der Lage ist, Kunden mit der angegebenen Anzahl an Abnahmestellen und der angegebenen Strommenge zu beliefern und die Abrechnung durchzuführen.
Hierfür sind folgende Mindestangaben zum Unternehmen vorzuweisen:
— Anzahl der Abrechnungen pro Jahr (Nachweise über die Abrechnung).
— Benennung der für die Abrechnung verwendeten Software.
— Benennung der Anzahl der Haushaltskunden.
— Benennung der Anzahl der Mitarbeiter für das Bilanzkreismanagement.
III.2.4)
Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)
Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)
Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.3.2)
Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)
Verfahrensart
IV.1.1)
Verfahrensart
Offen
IV.1.2)
Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)
Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)
Zuschlagskriterien
IV.2.1)
Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2)
Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)
Verwaltungsangaben
IV.3.1)
Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
2015-009
IV.3.2)
Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)
Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 1.6.2015
Kostenpflichtige Unterlagen: ja
Preis: 20 EUR
Zahlungsbedingungen und -weise: Die Vergabeunterlagen werden elektronisch (PDF, Excel) oder in Papierform versandt.
Der elektronische Versand erfolgt kostenlos.
Für den Versand in Papierform ist ein Entgelt in Höhe von 20 EUR zu entrichten.
Zahlungsweise: Banküberweisung
Empfänger: Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd
Kto.: 816 019, BLZ: 743 200 73, Bayer. Hypo- und Vereinsbank, Landshut
IBAN: DE24 7432 0073 0000 8160 19 BIC-Code: HYVEDEMM433
Verwendungszweck: 2015-009
Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn:
— auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde,
— gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse) bei der in Abschnitt I) genannten Stelle angefordert wurden,
— das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist.
Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet.
IV.3.4)
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
9.6.2015 - 00:00
IV.3.5)
Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)
Bindefrist des Angebots
bis: 20.7.2015
IV.3.8)
Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 9.6.2015 - 10:30
Ort:
Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd, Am Alten Viehmarkt 2, 84028 Landshut, Zi. Nr. 4039.
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)
Zusätzliche Angaben
VI.4)
Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
E-Mail: Telefon: Internet-Adresse: Fax: Vergabekammer Südbayern – Regierung von Oberbayern 80534München vergabekammer.suedbayern@regob. bayern.de +49 8921762411 http://www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer/ +49 8921762847
VI.4.2)
Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: (1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.
(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 7 GWB durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.
(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:
1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegen-über dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.3)
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
21.4.2015



Orignaler Bekanntmachungstext





  Neufassen der Außenfassade  
Veröffentlichungsdatum:23.04.2015
Auftragsart:Bauauftrag
Angebotsfrist:06.05.2015
Region:DE: Hof, Landkreis
I.D.:18167230
Art der Bekanntmachung:Sonstige Information
Kurzbeschreibung: Information nach § 19 Abs. 5 VOB/A - 15B0180
Vollständiger Bekanntmachungstext

Auftragsbekanntmachung
Lieferauftrag
Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)
Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Fax: Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd Am Alten Viehmarkt 2 Abt. 3 – Team Vergabe-Entwicklung-Service 84028Landshut DEUTSCHLAND +49 871812218 vergabestelle@drv-bayernsued.de +49 87181112315
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.deutsche-rentenversicherung-bayernsued.de
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2)
Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.3)
Haupttätigkeit(en)
Sozialwesen
I.4)
Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: ja
Deutsche Rentenversicherung Schwaben Dieselstr. 9 86154Augsburg DEUTSCHLAND
Deutsche Rentenversicherung Nordbayern Wittelsbacherring 11 95444Bayreuth DEUTSCHLAND
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1)
Beschreibung
II.1.1)
Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Lieferung von Strom.
II.1.2)
Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Lieferauftrag
NUTS-Code DE212,DE213,DE21K,DE215,DE221,DE232,DE263,DE242,DE216,DE21F,DE222,DE27B,DE265,DE21D,DE27A,DE25A,DE273,DE27E,DE27C,DE249,DE271,DE27D
II.1.3)
Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)
Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)
Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Lieferung von Strom für die Bewirtschaftung der Verwaltungsgebäude u. Kliniken der teilnehmenden Träger der Deutschen Rentenversicherung. Ausgeschrieben werden Stromlieferverträge einschließlich Netznutzung frei Betrieb, d. h. die vertragliche Regelung der Netznutzung obliegt dem Lieferanten.
Der Strombezug erfolgt über 45 Abnahmestellen in verschiedenen Netzgebieten und Regelzonen.
Der Jahresverbrauch beträgt insgesamt rund 26 814 934 kWh für alle Lose.
Es sollen Verwaltungsgebäude und Kliniken, die mittelspannungs- bzw. niederspannungsseitig mit Leistungsmessung (RLM), aber auch kleinere Dienststellen und sonstige Liegenschaften, die niederspannungsseitig ohne Leistungsmessung (SLP) beliefert werden. Der Lieferant soll elektrische Energie in Form von Drehstrom mit einer Frequenz von 50 Hz liefern.
II.1.6)
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
65310000
II.1.7)
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8)
Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für ein oder mehrere Lose
II.1.9)
Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)
Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)
Gesamtmenge bzw. -umfang:
Stromlieferung für Bewirtschaftung von Verwaltungsgebäuden, Kliniken und kleineren Dienststellen mit einem Jahresverbrauch von insgesamt 26 814 934 kWh für alle Lose.
Vertragslaufzeit: 1.1.2016-31.12.2018 (mit Option einer Verlängerung um ein weiteres Jahr).
II.2.2)
Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen: Die Aufnahme der Stromversorgung beginnt am 1.1.2016 um 0:00 Uhr und endet am 31.12.2018 um 24:00 Uhr. Die vertraglichen Verpflichtungen aus diesem Vertrag beginnen mit Vertragsabschluss (Zuschlagserteilung).
Eine Verlängerung bis 31.12.2019 (24:00 Uhr) ist durch die Auftraggeber möglich und wird dem Auftragnehmer schriftlich bis spätestens 31.10.2017 bekanntgegeben. Erfolgt die Verlängerung nicht, endet der Vertrag automatisch mit dem angegebenen Datum.
Der Stromliefervertrag endet spätestens zum 31.12.2019, ohne dass es einer Kündigung bedarf.
II.2.3)
Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Zahl der möglichen Verlängerungen: 1
II.3)
Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.1.2016. Abschluss 31.12.2018
Angaben zu den Losen
Los-Nr: 1
Bezeichnung: Abnahmestellen in der Regelzone TenneT TSO GmbH mit 100 % Ökostrom
1)
Kurze Beschreibung
2)
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
65310000
3)
Menge oder Umfang
Jahresverbrauch rund 9 271 000 kWh.
4)
Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)
Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 2
Bezeichnung: Abnahmestellen in der Regelzone TenneT TSO GmbH
1)
Kurze Beschreibung
2)
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
65310000
3)
Menge oder Umfang
Jahresverbrauch rund 10 621 000 kWh.
4)
Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)
Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 3
Bezeichnung: Abnahmestellen in der Regelzone Amprion
1)
Kurze Beschreibung
2)
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
65310000
3)
Menge oder Umfang
Jahresverbrauch rund 3 507 000 kWh.
4)
Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)
Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 4
Bezeichnung: Deutsche Abnahmestellen in der Regelzone Austrian Power Grid AG
1)
Kurze Beschreibung
2)
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
65310000
3)
Menge oder Umfang
Jahresverbraucht rund 3 416 000 kWh.
4)
Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)
Zusätzliche Angaben zu den Losen
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1)
Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)
Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.2)
Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
S. Vergabeunterlagen.
III.1.3)
Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.4)
Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2)
Teilnahmebedingungen
III.2.1)
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit Eigenerklärungen zu erbringen. Das Formblatt zur Eigenerklärung liegt den Vergabeunterlagen bei. Auf Verlangen der Vergabestelle sind die geforderten Angaben/Erklärungen durch die in der Eigenerklärung benannten Nachweise zu bestätigen. Erforderliche Angaben/Erklärungen des Bieters:
— Eintragung in das Berufsregister ihres Sitzes oder Wohnsitzes.
— Angabe, ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliche geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde oder ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde.
— Angabe, ob sich das Unternehmen in Liquidation befindet.
— Angabe, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt.
— Angaben, dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt ist, soweit sie der Pflicht zur Beitragszahlung unterfallen.
— Angabe, dass sich das Unternehmen bei der Berufsgenossenschaft angemeldet hat.
III.2.2)
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit Eigenerklärungen zu erbringen. Auf Verlangen der Vergabestelle sind die geforderten Angaben/Erklärungen durch die in der Eigenerklärung benannten Nachweise zu bestätigen. Das Formblatt zur Eigenerklärung liegt den Vergabeunterlagen bei. Erforderliche Angaben/Erklärungen des Bieters:
— Gesamtlieferumfang (Strom) in kWh des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren.
III.2.3)
Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit Eigenerklärungen zu erbringen. Auf Verlangen der Vergabestelle sind die geforderten Angaben/Erklärungen durch die in der Eigenerklärung benannten Nachweise zu bestätigen. Das Formblatt zur Eigenerklärung liegt den Vergabeunterlagen bei. Erforderliche Angaben/Erklärungen des Bieters:
— je Los eine Referenz über eine in den letzten 3 Jahren durch den Bieter erbrachte vergleichbare Leistungen.
Weiterhin sind auf Verlangen der Vergabestelle vorzulegen:
— Verpflichtungserklärung Teilleistungen.
— Angaben/Erklärungen der Eigenerklärung zur Eignung (Anlage 4 der Vergabeunterlagen) sind durch die dort benannten Nachweise zu bestätigen.
Folgende Sonstige Nachweise/Angaben sind durch den Auftragnehmer nach Zuschlag vorzulegen:
— Mitteilungblätter (Anlage 5 der Vergabeunterlagen) am Tag nach der letzten Preisfindung für das entsprechende Lieferjahr.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Vergleichbar sind Referenzen, welche folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen:
Los 1:
— für mind. 6 Abnahmestellen;
— davon mind. 4 Abnahmestellen mit registrierender Leistungsmessung;
— mit einem Jahreslieferumfang von mind. 6 000 000 kWh.
Los 2:
— für mind. 16 Abnahmestellen;
— davon mind. 9 Abnahmestellen mit registrierender Leistungsmessung;
— mit einem Jahreslieferumfang von mind. 8 000 000 kWh.
Los 3:
— für mind. 6 Abnahmestellen;
— davon mind. 2 Abnahmestellen mit registrierender Leistungsmessung;
— Jahreslieferumfang mind. 2 000 000 kWh.
Los 4:
— für mind. 4 Abnahmestellen;
— davon mind. 3 Abnahmestellen mit registrierender Leistungsmessung;
— mit einem Jahreslieferumfang von mind. 2 000 000 kWh.
Sollten Referenzen nicht wie gefordert vorgelegt werden können, muss der Bieter ersatzweise belegen, dass er in der Lage ist, Kunden mit der angegebenen Anzahl an Abnahmestellen und der angegebenen Strommenge zu beliefern und die Abrechnung durchzuführen.
Hierfür sind folgende Mindestangaben zum Unternehmen vorzuweisen:
— Anzahl der Abrechnungen pro Jahr (Nachweise über die Abrechnung).
— Benennung der für die Abrechnung verwendeten Software.
— Benennung der Anzahl der Haushaltskunden.
— Benennung der Anzahl der Mitarbeiter für das Bilanzkreismanagement.
III.2.4)
Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)
Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)
Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.3.2)
Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)
Verfahrensart
IV.1.1)
Verfahrensart
Offen
IV.1.2)
Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)
Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)
Zuschlagskriterien
IV.2.1)
Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2)
Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)
Verwaltungsangaben
IV.3.1)
Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
2015-009
IV.3.2)
Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)
Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 1.6.2015
Kostenpflichtige Unterlagen: ja
Preis: 20 EUR
Zahlungsbedingungen und -weise: Die Vergabeunterlagen werden elektronisch (PDF, Excel) oder in Papierform versandt.
Der elektronische Versand erfolgt kostenlos.
Für den Versand in Papierform ist ein Entgelt in Höhe von 20 EUR zu entrichten.
Zahlungsweise: Banküberweisung
Empfänger: Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd
Kto.: 816 019, BLZ: 743 200 73, Bayer. Hypo- und Vereinsbank, Landshut
IBAN: DE24 7432 0073 0000 8160 19 BIC-Code: HYVEDEMM433
Verwendungszweck: 2015-009
Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn:
— auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde,
— gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse) bei der in Abschnitt I) genannten Stelle angefordert wurden,
— das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist.
Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet.
IV.3.4)
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
9.6.2015 - 00:00
IV.3.5)
Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)
Bindefrist des Angebots
bis: 20.7.2015
IV.3.8)
Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 9.6.2015 - 10:30
Ort:
Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd, Am Alten Viehmarkt 2, 84028 Landshut, Zi. Nr. 4039.
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)
Zusätzliche Angaben
VI.4)
Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
E-Mail: Telefon: Internet-Adresse: Fax: Vergabekammer Südbayern – Regierung von Oberbayern 80534München vergabekammer.suedbayern@regob. bayern.de +49 8921762411 http://www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer/ +49 8921762847
VI.4.2)
Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: (1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.
(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 7 GWB durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.
(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:
1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegen-über dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.3)
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
21.4.2015




  Toranlage  
Veröffentlichungsdatum:17.04.2015
Auftragsart:Bauauftrag
Angebotsfrist:05.05.2015
Region:DE: Hof, Landkreis
I.D.:18080643
Art der Bekanntmachung:Sonstige Information
Kurzbeschreibung: Information nach § 19 Abs. 5 VOB/A - 15B0164
Vollständiger Bekanntmachungstext

Auftragsbekanntmachung
Lieferauftrag
Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)
Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Fax: Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd Am Alten Viehmarkt 2 Abt. 3 – Team Vergabe-Entwicklung-Service 84028Landshut DEUTSCHLAND +49 871812218 vergabestelle@drv-bayernsued.de +49 87181112315
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.deutsche-rentenversicherung-bayernsued.de
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2)
Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.3)
Haupttätigkeit(en)
Sozialwesen
I.4)
Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: ja
Deutsche Rentenversicherung Schwaben Dieselstr. 9 86154Augsburg DEUTSCHLAND
Deutsche Rentenversicherung Nordbayern Wittelsbacherring 11 95444Bayreuth DEUTSCHLAND
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1)
Beschreibung
II.1.1)
Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Lieferung von Strom.
II.1.2)
Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Lieferauftrag
NUTS-Code DE212,DE213,DE21K,DE215,DE221,DE232,DE263,DE242,DE216,DE21F,DE222,DE27B,DE265,DE21D,DE27A,DE25A,DE273,DE27E,DE27C,DE249,DE271,DE27D
II.1.3)
Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)
Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)
Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Lieferung von Strom für die Bewirtschaftung der Verwaltungsgebäude u. Kliniken der teilnehmenden Träger der Deutschen Rentenversicherung. Ausgeschrieben werden Stromlieferverträge einschließlich Netznutzung frei Betrieb, d. h. die vertragliche Regelung der Netznutzung obliegt dem Lieferanten.
Der Strombezug erfolgt über 45 Abnahmestellen in verschiedenen Netzgebieten und Regelzonen.
Der Jahresverbrauch beträgt insgesamt rund 26 814 934 kWh für alle Lose.
Es sollen Verwaltungsgebäude und Kliniken, die mittelspannungs- bzw. niederspannungsseitig mit Leistungsmessung (RLM), aber auch kleinere Dienststellen und sonstige Liegenschaften, die niederspannungsseitig ohne Leistungsmessung (SLP) beliefert werden. Der Lieferant soll elektrische Energie in Form von Drehstrom mit einer Frequenz von 50 Hz liefern.
II.1.6)
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
65310000
II.1.7)
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8)
Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für ein oder mehrere Lose
II.1.9)
Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)
Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)
Gesamtmenge bzw. -umfang:
Stromlieferung für Bewirtschaftung von Verwaltungsgebäuden, Kliniken und kleineren Dienststellen mit einem Jahresverbrauch von insgesamt 26 814 934 kWh für alle Lose.
Vertragslaufzeit: 1.1.2016-31.12.2018 (mit Option einer Verlängerung um ein weiteres Jahr).
II.2.2)
Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen: Die Aufnahme der Stromversorgung beginnt am 1.1.2016 um 0:00 Uhr und endet am 31.12.2018 um 24:00 Uhr. Die vertraglichen Verpflichtungen aus diesem Vertrag beginnen mit Vertragsabschluss (Zuschlagserteilung).
Eine Verlängerung bis 31.12.2019 (24:00 Uhr) ist durch die Auftraggeber möglich und wird dem Auftragnehmer schriftlich bis spätestens 31.10.2017 bekanntgegeben. Erfolgt die Verlängerung nicht, endet der Vertrag automatisch mit dem angegebenen Datum.
Der Stromliefervertrag endet spätestens zum 31.12.2019, ohne dass es einer Kündigung bedarf.
II.2.3)
Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Zahl der möglichen Verlängerungen: 1
II.3)
Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.1.2016. Abschluss 31.12.2018
Angaben zu den Losen
Los-Nr: 1
Bezeichnung: Abnahmestellen in der Regelzone TenneT TSO GmbH mit 100 % Ökostrom
1)
Kurze Beschreibung
2)
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
65310000
3)
Menge oder Umfang
Jahresverbrauch rund 9 271 000 kWh.
4)
Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)
Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 2
Bezeichnung: Abnahmestellen in der Regelzone TenneT TSO GmbH
1)
Kurze Beschreibung
2)
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
65310000
3)
Menge oder Umfang
Jahresverbrauch rund 10 621 000 kWh.
4)
Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)
Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 3
Bezeichnung: Abnahmestellen in der Regelzone Amprion
1)
Kurze Beschreibung
2)
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
65310000
3)
Menge oder Umfang
Jahresverbrauch rund 3 507 000 kWh.
4)
Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)
Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 4
Bezeichnung: Deutsche Abnahmestellen in der Regelzone Austrian Power Grid AG
1)
Kurze Beschreibung
2)
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
65310000
3)
Menge oder Umfang
Jahresverbraucht rund 3 416 000 kWh.
4)
Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)
Zusätzliche Angaben zu den Losen
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1)
Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)
Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.2)
Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
S. Vergabeunterlagen.
III.1.3)
Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.4)
Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2)
Teilnahmebedingungen
III.2.1)
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit Eigenerklärungen zu erbringen. Das Formblatt zur Eigenerklärung liegt den Vergabeunterlagen bei. Auf Verlangen der Vergabestelle sind die geforderten Angaben/Erklärungen durch die in der Eigenerklärung benannten Nachweise zu bestätigen. Erforderliche Angaben/Erklärungen des Bieters:
— Eintragung in das Berufsregister ihres Sitzes oder Wohnsitzes.
— Angabe, ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliche geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde oder ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde.
— Angabe, ob sich das Unternehmen in Liquidation befindet.
— Angabe, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt.
— Angaben, dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt ist, soweit sie der Pflicht zur Beitragszahlung unterfallen.
— Angabe, dass sich das Unternehmen bei der Berufsgenossenschaft angemeldet hat.
III.2.2)
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit Eigenerklärungen zu erbringen. Auf Verlangen der Vergabestelle sind die geforderten Angaben/Erklärungen durch die in der Eigenerklärung benannten Nachweise zu bestätigen. Das Formblatt zur Eigenerklärung liegt den Vergabeunterlagen bei. Erforderliche Angaben/Erklärungen des Bieters:
— Gesamtlieferumfang (Strom) in kWh des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren.
III.2.3)
Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit Eigenerklärungen zu erbringen. Auf Verlangen der Vergabestelle sind die geforderten Angaben/Erklärungen durch die in der Eigenerklärung benannten Nachweise zu bestätigen. Das Formblatt zur Eigenerklärung liegt den Vergabeunterlagen bei. Erforderliche Angaben/Erklärungen des Bieters:
— je Los eine Referenz über eine in den letzten 3 Jahren durch den Bieter erbrachte vergleichbare Leistungen.
Weiterhin sind auf Verlangen der Vergabestelle vorzulegen:
— Verpflichtungserklärung Teilleistungen.
— Angaben/Erklärungen der Eigenerklärung zur Eignung (Anlage 4 der Vergabeunterlagen) sind durch die dort benannten Nachweise zu bestätigen.
Folgende Sonstige Nachweise/Angaben sind durch den Auftragnehmer nach Zuschlag vorzulegen:
— Mitteilungblätter (Anlage 5 der Vergabeunterlagen) am Tag nach der letzten Preisfindung für das entsprechende Lieferjahr.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Vergleichbar sind Referenzen, welche folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen:
Los 1:
— für mind. 6 Abnahmestellen;
— davon mind. 4 Abnahmestellen mit registrierender Leistungsmessung;
— mit einem Jahreslieferumfang von mind. 6 000 000 kWh.
Los 2:
— für mind. 16 Abnahmestellen;
— davon mind. 9 Abnahmestellen mit registrierender Leistungsmessung;
— mit einem Jahreslieferumfang von mind. 8 000 000 kWh.
Los 3:
— für mind. 6 Abnahmestellen;
— davon mind. 2 Abnahmestellen mit registrierender Leistungsmessung;
— Jahreslieferumfang mind. 2 000 000 kWh.
Los 4:
— für mind. 4 Abnahmestellen;
— davon mind. 3 Abnahmestellen mit registrierender Leistungsmessung;
— mit einem Jahreslieferumfang von mind. 2 000 000 kWh.
Sollten Referenzen nicht wie gefordert vorgelegt werden können, muss der Bieter ersatzweise belegen, dass er in der Lage ist, Kunden mit der angegebenen Anzahl an Abnahmestellen und der angegebenen Strommenge zu beliefern und die Abrechnung durchzuführen.
Hierfür sind folgende Mindestangaben zum Unternehmen vorzuweisen:
— Anzahl der Abrechnungen pro Jahr (Nachweise über die Abrechnung).
— Benennung der für die Abrechnung verwendeten Software.
— Benennung der Anzahl der Haushaltskunden.
— Benennung der Anzahl der Mitarbeiter für das Bilanzkreismanagement.
III.2.4)
Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)
Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)
Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.3.2)
Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)
Verfahrensart
IV.1.1)
Verfahrensart
Offen
IV.1.2)
Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)
Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)
Zuschlagskriterien
IV.2.1)
Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2)
Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)
Verwaltungsangaben
IV.3.1)
Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
2015-009
IV.3.2)
Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)
Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 1.6.2015
Kostenpflichtige Unterlagen: ja
Preis: 20 EUR
Zahlungsbedingungen und -weise: Die Vergabeunterlagen werden elektronisch (PDF, Excel) oder in Papierform versandt.
Der elektronische Versand erfolgt kostenlos.
Für den Versand in Papierform ist ein Entgelt in Höhe von 20 EUR zu entrichten.
Zahlungsweise: Banküberweisung
Empfänger: Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd
Kto.: 816 019, BLZ: 743 200 73, Bayer. Hypo- und Vereinsbank, Landshut
IBAN: DE24 7432 0073 0000 8160 19 BIC-Code: HYVEDEMM433
Verwendungszweck: 2015-009
Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn:
— auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde,
— gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse) bei der in Abschnitt I) genannten Stelle angefordert wurden,
— das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist.
Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet.
IV.3.4)
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
9.6.2015 - 00:00
IV.3.5)
Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)
Bindefrist des Angebots
bis: 20.7.2015
IV.3.8)
Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 9.6.2015 - 10:30
Ort:
Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd, Am Alten Viehmarkt 2, 84028 Landshut, Zi. Nr. 4039.
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)
Zusätzliche Angaben
VI.4)
Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
E-Mail: Telefon: Internet-Adresse: Fax: Vergabekammer Südbayern – Regierung von Oberbayern 80534München vergabekammer.suedbayern@regob. bayern.de +49 8921762411 http://www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer/ +49 8921762847
VI.4.2)
Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: (1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.
(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 7 GWB durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.
(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:
1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegen-über dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.3)
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
21.4.2015




  Talbrücke Münchberg, Tausch Übergangskonstruktion  
Veröffentlichungsdatum:17.04.2015
Auftragsart:Bauauftrag
Angebotsfrist:-
Region:DE: Hof, Landkreis
I.D.:18087328
Art der Bekanntmachung:Vergebener Auftrag
Kurzbeschreibung: Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung (VOB/A) Maßnahme: BAB A9
Vollständiger Bekanntmachungstext

Auftragsbekanntmachung
Lieferauftrag
Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)
Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Fax: Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd Am Alten Viehmarkt 2 Abt. 3 – Team Vergabe-Entwicklung-Service 84028Landshut DEUTSCHLAND +49 871812218 vergabestelle@drv-bayernsued.de +49 87181112315
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.deutsche-rentenversicherung-bayernsued.de
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2)
Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.3)
Haupttätigkeit(en)
Sozialwesen
I.4)
Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: ja
Deutsche Rentenversicherung Schwaben Dieselstr. 9 86154Augsburg DEUTSCHLAND
Deutsche Rentenversicherung Nordbayern Wittelsbacherring 11 95444Bayreuth DEUTSCHLAND
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1)
Beschreibung
II.1.1)
Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Lieferung von Strom.
II.1.2)
Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Lieferauftrag
NUTS-Code DE212,DE213,DE21K,DE215,DE221,DE232,DE263,DE242,DE216,DE21F,DE222,DE27B,DE265,DE21D,DE27A,DE25A,DE273,DE27E,DE27C,DE249,DE271,DE27D
II.1.3)
Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)
Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)
Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Lieferung von Strom für die Bewirtschaftung der Verwaltungsgebäude u. Kliniken der teilnehmenden Träger der Deutschen Rentenversicherung. Ausgeschrieben werden Stromlieferverträge einschließlich Netznutzung frei Betrieb, d. h. die vertragliche Regelung der Netznutzung obliegt dem Lieferanten.
Der Strombezug erfolgt über 45 Abnahmestellen in verschiedenen Netzgebieten und Regelzonen.
Der Jahresverbrauch beträgt insgesamt rund 26 814 934 kWh für alle Lose.
Es sollen Verwaltungsgebäude und Kliniken, die mittelspannungs- bzw. niederspannungsseitig mit Leistungsmessung (RLM), aber auch kleinere Dienststellen und sonstige Liegenschaften, die niederspannungsseitig ohne Leistungsmessung (SLP) beliefert werden. Der Lieferant soll elektrische Energie in Form von Drehstrom mit einer Frequenz von 50 Hz liefern.
II.1.6)
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
65310000
II.1.7)
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8)
Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für ein oder mehrere Lose
II.1.9)
Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)
Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)
Gesamtmenge bzw. -umfang:
Stromlieferung für Bewirtschaftung von Verwaltungsgebäuden, Kliniken und kleineren Dienststellen mit einem Jahresverbrauch von insgesamt 26 814 934 kWh für alle Lose.
Vertragslaufzeit: 1.1.2016-31.12.2018 (mit Option einer Verlängerung um ein weiteres Jahr).
II.2.2)
Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen: Die Aufnahme der Stromversorgung beginnt am 1.1.2016 um 0:00 Uhr und endet am 31.12.2018 um 24:00 Uhr. Die vertraglichen Verpflichtungen aus diesem Vertrag beginnen mit Vertragsabschluss (Zuschlagserteilung).
Eine Verlängerung bis 31.12.2019 (24:00 Uhr) ist durch die Auftraggeber möglich und wird dem Auftragnehmer schriftlich bis spätestens 31.10.2017 bekanntgegeben. Erfolgt die Verlängerung nicht, endet der Vertrag automatisch mit dem angegebenen Datum.
Der Stromliefervertrag endet spätestens zum 31.12.2019, ohne dass es einer Kündigung bedarf.
II.2.3)
Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Zahl der möglichen Verlängerungen: 1
II.3)
Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.1.2016. Abschluss 31.12.2018
Angaben zu den Losen
Los-Nr: 1
Bezeichnung: Abnahmestellen in der Regelzone TenneT TSO GmbH mit 100 % Ökostrom
1)
Kurze Beschreibung
2)
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
65310000
3)
Menge oder Umfang
Jahresverbrauch rund 9 271 000 kWh.
4)
Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)
Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 2
Bezeichnung: Abnahmestellen in der Regelzone TenneT TSO GmbH
1)
Kurze Beschreibung
2)
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
65310000
3)
Menge oder Umfang
Jahresverbrauch rund 10 621 000 kWh.
4)
Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)
Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 3
Bezeichnung: Abnahmestellen in der Regelzone Amprion
1)
Kurze Beschreibung
2)
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
65310000
3)
Menge oder Umfang
Jahresverbrauch rund 3 507 000 kWh.
4)
Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)
Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 4
Bezeichnung: Deutsche Abnahmestellen in der Regelzone Austrian Power Grid AG
1)
Kurze Beschreibung
2)
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
65310000
3)
Menge oder Umfang
Jahresverbraucht rund 3 416 000 kWh.
4)
Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)
Zusätzliche Angaben zu den Losen
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1)
Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)
Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.2)
Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
S. Vergabeunterlagen.
III.1.3)
Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.4)
Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2)
Teilnahmebedingungen
III.2.1)
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit Eigenerklärungen zu erbringen. Das Formblatt zur Eigenerklärung liegt den Vergabeunterlagen bei. Auf Verlangen der Vergabestelle sind die geforderten Angaben/Erklärungen durch die in der Eigenerklärung benannten Nachweise zu bestätigen. Erforderliche Angaben/Erklärungen des Bieters:
— Eintragung in das Berufsregister ihres Sitzes oder Wohnsitzes.
— Angabe, ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliche geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde oder ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde.
— Angabe, ob sich das Unternehmen in Liquidation befindet.
— Angabe, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt.
— Angaben, dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt ist, soweit sie der Pflicht zur Beitragszahlung unterfallen.
— Angabe, dass sich das Unternehmen bei der Berufsgenossenschaft angemeldet hat.
III.2.2)
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit Eigenerklärungen zu erbringen. Auf Verlangen der Vergabestelle sind die geforderten Angaben/Erklärungen durch die in der Eigenerklärung benannten Nachweise zu bestätigen. Das Formblatt zur Eigenerklärung liegt den Vergabeunterlagen bei. Erforderliche Angaben/Erklärungen des Bieters:
— Gesamtlieferumfang (Strom) in kWh des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren.
III.2.3)
Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit Eigenerklärungen zu erbringen. Auf Verlangen der Vergabestelle sind die geforderten Angaben/Erklärungen durch die in der Eigenerklärung benannten Nachweise zu bestätigen. Das Formblatt zur Eigenerklärung liegt den Vergabeunterlagen bei. Erforderliche Angaben/Erklärungen des Bieters:
— je Los eine Referenz über eine in den letzten 3 Jahren durch den Bieter erbrachte vergleichbare Leistungen.
Weiterhin sind auf Verlangen der Vergabestelle vorzulegen:
— Verpflichtungserklärung Teilleistungen.
— Angaben/Erklärungen der Eigenerklärung zur Eignung (Anlage 4 der Vergabeunterlagen) sind durch die dort benannten Nachweise zu bestätigen.
Folgende Sonstige Nachweise/Angaben sind durch den Auftragnehmer nach Zuschlag vorzulegen:
— Mitteilungblätter (Anlage 5 der Vergabeunterlagen) am Tag nach der letzten Preisfindung für das entsprechende Lieferjahr.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Vergleichbar sind Referenzen, welche folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen:
Los 1:
— für mind. 6 Abnahmestellen;
— davon mind. 4 Abnahmestellen mit registrierender Leistungsmessung;
— mit einem Jahreslieferumfang von mind. 6 000 000 kWh.
Los 2:
— für mind. 16 Abnahmestellen;
— davon mind. 9 Abnahmestellen mit registrierender Leistungsmessung;
— mit einem Jahreslieferumfang von mind. 8 000 000 kWh.
Los 3:
— für mind. 6 Abnahmestellen;
— davon mind. 2 Abnahmestellen mit registrierender Leistungsmessung;
— Jahreslieferumfang mind. 2 000 000 kWh.
Los 4:
— für mind. 4 Abnahmestellen;
— davon mind. 3 Abnahmestellen mit registrierender Leistungsmessung;
— mit einem Jahreslieferumfang von mind. 2 000 000 kWh.
Sollten Referenzen nicht wie gefordert vorgelegt werden können, muss der Bieter ersatzweise belegen, dass er in der Lage ist, Kunden mit der angegebenen Anzahl an Abnahmestellen und der angegebenen Strommenge zu beliefern und die Abrechnung durchzuführen.
Hierfür sind folgende Mindestangaben zum Unternehmen vorzuweisen:
— Anzahl der Abrechnungen pro Jahr (Nachweise über die Abrechnung).
— Benennung der für die Abrechnung verwendeten Software.
— Benennung der Anzahl der Haushaltskunden.
— Benennung der Anzahl der Mitarbeiter für das Bilanzkreismanagement.
III.2.4)
Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)
Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)
Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.3.2)
Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)
Verfahrensart
IV.1.1)
Verfahrensart
Offen
IV.1.2)
Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)
Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)
Zuschlagskriterien
IV.2.1)
Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2)
Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)
Verwaltungsangaben
IV.3.1)
Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
2015-009
IV.3.2)
Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)
Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 1.6.2015
Kostenpflichtige Unterlagen: ja
Preis: 20 EUR
Zahlungsbedingungen und -weise: Die Vergabeunterlagen werden elektronisch (PDF, Excel) oder in Papierform versandt.
Der elektronische Versand erfolgt kostenlos.
Für den Versand in Papierform ist ein Entgelt in Höhe von 20 EUR zu entrichten.
Zahlungsweise: Banküberweisung
Empfänger: Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd
Kto.: 816 019, BLZ: 743 200 73, Bayer. Hypo- und Vereinsbank, Landshut
IBAN: DE24 7432 0073 0000 8160 19 BIC-Code: HYVEDEMM433
Verwendungszweck: 2015-009
Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn:
— auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde,
— gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse) bei der in Abschnitt I) genannten Stelle angefordert wurden,
— das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist.
Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet.
IV.3.4)
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
9.6.2015 - 00:00
IV.3.5)
Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)
Bindefrist des Angebots
bis: 20.7.2015
IV.3.8)
Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 9.6.2015 - 10:30
Ort:
Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd, Am Alten Viehmarkt 2, 84028 Landshut, Zi. Nr. 4039.
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)
Zusätzliche Angaben
VI.4)
Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
E-Mail: Telefon: Internet-Adresse: Fax: Vergabekammer Südbayern – Regierung von Oberbayern 80534München vergabekammer.suedbayern@regob. bayern.de +49 8921762411 http://www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer/ +49 8921762847
VI.4.2)
Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: (1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.
(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 7 GWB durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.
(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:
1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegen-über dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.3)
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
21.4.2015






Zurück