Feedback

Glossar

A Ä B C D E F G H I J K L M N O Ö P Q R S T U Ü V W X Y Z Alle

A

Angebot

Angebot

Anforderungsfrist

Bei EU-weiten Verfahren (Oberschwellenbereich) hat der Auftraggeber allen Bewerbern spätestens 6 Tage vor der Angebotsfrist zusätzliche Informationen zu den Vergabeunterlagen zur Verfügung zu stellen, sofern sie rechtzeitig angefordert wurden. In Fällen besonderer Dringlichkeit kann diese Frist auf 4 Tage vor Angebotsfrist verkürzt werden. 

Ist dies nicht möglich, so ist die Angebotsfrist zu verlängern.

Für nationale Verfahren, also Verfahren im Unterschwellenbereich, sind keine konkreten Fristen festgelegt. Doch auch hier gilt das Ziel ein möglichst wirtschaftliches Wettbewerbsergebnis zu erzielen.

Demnach sind Auftraggeber bei der Festlegung von Fristen angehalten, die durchschnittlich notwendigen Zeiträume für die Erstellung von Angeboten bzw. eines Teilnahmeantrags berücksichtigen. 

Angebotsfrist

EU-weite Verfahren (Oberschwellenbereich): 

Offenes Verfahren: 
- mindestens 35 Tage ab dem Tag nach der Absendung der Auftragsbekanntmachung
- Verkürzung auf mindestens 30 Tage möglich, wenn die elektronische Angebotsabgabe akzeptiert ist
- Verkürzung auf mindestens 15 Tage möglich, wenn:
  • eine besondere Dringlichkeit vorliegt und/oder
  • eine Vorinformation zur Auftragsbekanntmachung mindestens 35 Tage und höchstens 12 Monate vor der Auftragsbekanntmachung an den TED übermittelt wurde
Nicht-Offenes Verfahren:
- mindestens 30 Tage ab dem Tag nach der Absendung zur Aufforderung der Angebotsabgabe
- Verkürzung auf mindestens 25 Tage möglich, wenn die elektronische Angebotsabgabe akzeptiert ist
- Verkürzung auf mindestens 10 Tage möglich, wenn:
  • eine besondere Dringlichkeit vorliegt und/oder
  • eine Vorinformation zur Auftragsbekanntmachung mindestens 35 Tage und höchstens 12 Monate vor der Auftragsbekanntmachung an den TED übermittelt wurde
Angebotsfristen müssen ggf. verlängert werden, wenn der Auftraggeber z. Bsp. angeforderte Zusatzinformationen nicht spätestens 6 Tage (4 Tage bei Dringlichkeit) vor Ablauf der Angebotsfrist allen Bietern bzw. Bewerbern zur Verfügung stellen konnte.

Für nationale Verfahren, also Verfahren im Unterschwellenbereich, sind keine konkreten Fristen festgelegt. Doch auch hier gilt das Ziel ein möglichst wirtschaftliches Wettbewerbsergebnis zu erzielen.

Demnach sind Auftraggeber bei der Festlegung von Fristen angehalten, die durchschnittlich notwendigen Zeiträume für die Erstellung von Angeboten bzw. eines Teilnahmeantrags berücksichtigen. 

Angebotsöffnung

Angebotsöffnung

Art der Ausschreibung

Bauauftrag
Dienstleistung
Lieferauftrag

Art der Bekanntmachung

Vorinformation
Ausschreibung
Berichtigung/Widerruf
Vergebener Auftrag
Sonstige Information

Auftraggeber

Auftraggeber, Vergabestelle, Beschaffer

Auftragstyp

Bauauftrag
Dienstleistung
Lieferauftrag

Art der Ausschreibung

National
EU-weit
Privat/Gewerblich

Ausschreibung

siehe Öffentliche Ausschreibung oder Beschränkte Ausschreibung oder Offenes Verfahren oder Nicht-Offenes Verfahren

Aufhebung einer Ausschreibung

siehe Widerruf

Ausführungsfrist

Ausführungsfrist






 

Haftungsausschluss: Die Inhalte von infodienst-ausschreibungen.de enthalten Links zu Websites externer Dritter. Die alles-ausschreibungen.de KHI GmbH hat keinerlei Einfluss auf die Inhalte dieser Seiten und kann daher keine Haftung für diese Inhalte übernehmen. Zum Zeitpunkt der Verlinkung konnten wir keine rechtswidrigen Inhalte erkennen. Sobald uns eine Rechtsverletzung bekannt wird, werden wir den jeweiligen Link entfernen.