Feedback

Glossar

A Ä B C D E F G H I J K L M N O Ö P Q R S T U Ü V W X Y Z Alle

B

Bekanntmachung einer Ausschreibung

Jedwede Form der Veröffentlichung des Beschaffungsvorhabens, d.h. die Bekanntmachung kann z. Bsp. in Tageszeitungen, am schwarzen Brett der Gemeinde, in Amtsblättern, auf der Webseite des Auftraggebers bzw. Beschaffers und/oder in einem Internetportal erfolgen. Ggf. gelten für bestimmte Auftraggeber bzw. Vergabestellen konkrete Vorgaben, wie und wo die Bekanntmachung ihrer Ausschreibung zu erfolgen hat. 
 

Beschaffung / Beschaffungsvorhaben

Beschaffung/Beschaffungsvorhaben
 

Beschränkte Ausschreibung

In begründeten Ausnahmefällen ist es möglich beschränkt auszuschreiben. Bei der Beschränkten Ausschreibung wird lediglich eine beschränkte Anzahl von Unternehmen (i.d.R. mindestens 3) über das Beschaffungsvorhaben informiert und zur Angebotsabgabe aufgefordert.

Unter Umständen erfolgt vor der beschränkten Ausschreibung eine öffentliche Aufforderung, Teilnahmeanträge zu stellen ("Beschränkte Ausschreibung nach öffentlichem Teilnahmewettbewerb").

Begründete Ausnahmefälle für eine Beschränkte Ausschreibung können sein: 
  • Beschaffungsvolumen unterhalb einer vorgegebenen Wertgrenze
  • Vorliegen eines sachlichen Grundes

Beschränkte Ausschreibung (mit Teilnahmewettbewerb):
Ein sachlicher Grund für die Wahl der beschränkten Ausschreibung mit Teilnahmewettbewerb wird in VOB/A und VOL/A ähnlich lautend formuliert. Beide Regelungen beschreiben einen möglichen sachlichen Grund für die Wahl der Beschränkten Ausschreibung mit Teilnahmewettwerb als gegeben, wenn die Eigenart der ausgeschriebenen Leistung nur von einem beschränkten Kreis von Unternehmen erbracht werden kann, z. Bsp. wenn eine außergewöhnliche Zuverlässigkeit oder Leistungsfähigkeit bzw. Eignung erforderlich sei.

Als 2. möglichen sachlichen Grund führt die VOB/A eine Zulässigkeit an, wenn die Bearbeitung des Angebots wegen der Eigenart der Leistung einen außergewöhnlichen Aufwand erfordert (§3a Abs. 3 Nr. 1 VOB/A).

Die VOL/A bennent in §3 Abs. 3a die Dringlichkeit oder Geheimhaltung als sachlichen Grund für die Beschränkte Ausschreibung mit Teilnahmewettbewerb.

Beschränkte Ausschreibung (ohne Teilnahmewettbewerb):
Bei der Beschaffung von Bauleistungen kann ein sachlicher Grund z. Bsp. sein, dass eine zuvor durchgeführte Öffentliche Ausschreibung kein annehmbares Ergebnis gebracht hat (§3a Abs. 2 Nr. 2 VOB/A) oder wenn eine Öffentliche Ausschreibung aus anderen Gründen, z. Bsp. Dringlichkeit oder Geheimhaltung, unzweckmäßig erscheint (§3a Abs. 2 Nr. 3 VOB/A).

Für die Beschaffung von Liefer- und Dienstleistungen beschreibt die VOL/A als sachlichen Grund für eine Beschränkte Ausschreibungen ohne Teilnahmewettbwerb in §3 Abs. 4a, wenn eine zuvor durchgeführte Öffentliche Ausschreibung kein wirtschaftliches Ergebnis erzielt hat oder in §3 Abs. 4b, wenn die Öffentliche Ausschreibung für den Auftraggeber oder die Bewerber einen unverhältnismäßigen Aufwand darstellen würde.
 

Bieter

Als Bieter werden jene Unternehmen bezeichnet, die sich an einer Ausschreibung beteiligen, also ein Angebot einreichen.
 

Bieterfagen

Ein Bieter hat nicht nur das Recht sondern auch die Pflicht, Unklarheiten, uneindeutige Formulierungen, offensichtliche Fehler oder Widersprüche zu erkennen und beim Auftraggeber um entsprechende Aufklärung zu bitten, eine Bieterfrage zu stellen.

Ist man als geneigter Bieter also unsicher, wie eine bestimmte Formulierung des Auftraggebers in der Ausschreibung oder in den Verfahrensunterlagen tatsächlich zu verstehen ist, dürfen und sollten Verständnisfragen an den Auftraggeber bzw. die ausschreibende Stelle gerichtet werden.

Es empfiehlt sich, Bieterfragen schriftlich zu stellen. 

Die Vergabestelle ist verpflichtet (allen Bietern) sachdienliche Auskünfte bzw. Informationen zu den Vergabeunterlagen zu geben.

Bietergemeinschaften

Als Bietergemeinschaften werden mehrere Unternehmen, die sich als Gemeinschaft an einer Ausschreibung beteiligen, also ein Angebot einreichen, bezeichnet. Alle Mitglieder der Bietergemeinschaft und deren Bevollmächtigte sind bereits im Angebot zu benennen und haften jeweils als Gesamtschuldner. 

Durch Bietergemeinschaften können auch kleinere oder mittlere Unternehmen an Großaufträgen teilnehmen und/oder fehlende Eignung ausgleichen. 
 

Bindefrist

Als Bindefrist wird das Zeitfenster, in dem der Bieter an sein Angebot gebunden ist, bezeichnet. 
 





 

Haftungsausschluss: Die Inhalte von infodienst-ausschreibungen.de enthalten Links zu Websites externer Dritter. Die alles-ausschreibungen.de KHI GmbH hat keinerlei Einfluss auf die Inhalte dieser Seiten und kann daher keine Haftung für diese Inhalte übernehmen. Zum Zeitpunkt der Verlinkung konnten wir keine rechtswidrigen Inhalte erkennen. Sobald uns eine Rechtsverletzung bekannt wird, werden wir den jeweiligen Link entfernen.