Feedback
I.D.: 8270477

UFOPLAN 3713 95 316 Umweltwirkungen von wiederaufladbaren Lithium-Batterien für den Einsatz in mobile Endgeräte der Information- und Kommunikationstechnik (IKT)

Auftragstyp:
Dienstleistung
Veröffentlicht:
20.02.13
Art der Bekanntmachung:
Ausschreibung
Angebotsfrist:
18.03.13
Form der Bekanntmachung:
National
Ausführungsort
DE: 06844
Region:
Dessau-Roßlau, Kreisfreie Stadt
  • PDF
  • Drucken
  • Notizen
    Bitte melden Sie sich an, um eine Notiz zu speichern.
  • Weiterleiten
    Ungültige E-Mail E-Mail erfolgreich versendet
Kurzbeschreibung:
Lithium-Akkus kommen in diversen mobilen Endgeräten - beispielsweise in Notebooks, TabletPC, Smartphone - und in Anwendungsgebiete wie Camcorders, Digitalkameras, Media-Playern und schnurlosen Werkzeugen zum Einsatz. Bei der Herstellung von Lithium-Akku wird nicht nur viel Energie benötigt, sondern auch wertvolle Rohstoffe wie Kobalt, Nickel, Mangan und Aluminium verarbeitet. Die Recyclingquoten für die meisten dieser Stoffe sind zurzeit viel zu niedrig. Es fehlen die erforderlichen Recyclingtechniken oder sie sind noch zu teuer und zu aufwändig. Hinzu kommt, dass einige dieser Rohstoffe für viele Zukunftstechnologien (z.B. Photovoltaikzellen, Windräder usw.) gebraucht werden, die für die Erreichung von Klimaschutzzielen (Energiewende) unabdingbar sind. Durch kurzlebige IKT-Produkte gefährdet man nicht nur die Umwelt und Menschen in den Abbaugebieten und Produktionsstandorten, sondern riskiert auch, dass der Ausbau der Erneuerbaren Energien mittel- bis langfristig durch Versorgungsengpässe der Rohstoffe gefährdet wird. Die Nutzungsdauer von batteriebetriebenen Produkten hängen wesentlich von der Lebensdauer der Akkus ab. Daher ist auch entscheidend zu erforschen, welche Faktoren die Lebensdauer der Akkus beeinflussen und welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, um eine Verlängerung dieser zu erzielen. Die Praxis zeigt, dass die Angaben über die möglichen Ladezyklen deutlich geringer sind und somit das Ende der Lebensdauer der Batterie frühzeitig erreicht werden. Das Forschungsvorhaben soll die Grundlage schaffen, die es ermöglicht, Aussagen über die Ressourcenverbräuche und Optimierungspotentiale für den oben beschriebenen Untersuchungsrahmen zu treffen und sie zu quantifizieren. Es sollen Lebenszyklusdaten (von der Wiege bis zur Bahre) erhoben werden. Die hierfür zu untersuchenden Umweltindikatoren sollen möglichst vollständig sein, das heißt in Anlehnung an die ISO 14040, sofern Daten vorhanden sind. Jedoch sollen mindestens die Treibhausgasemissionen, das Versauerungspotential und der Verbrauch an Rohstoffen untersucht werden. Wir erwarten neben der Aufbereitung der Daten aus Literaturdaten oder Datenbanken eine intensive Recherche des Herstellungsprozesses unter Beteiligung der einberufenen Expertinnen. Darüber hinaus sollen folgende Fragen im Fokus der Untersuchung stehen: • Wie kann die Lebensdauer eines Akkus bestimmt werden? • Welche geeignete funktionelle Einheit muss gewählt werden, um die Energieeffizienz, Zyklenfestigkeit, Kapazität und Energiedichte zu berücksichtigen? • Welcher Energie und Ressourcenbedarf werden bei der Herstellung und Entsorgung von Lithium-Akkus benötigt? • Wie kann eine längere Lebensdauer der Lithium-Akkus erzielt werden? Welche Hemmnisse liegen vor? • Welche Anforderungen an den Hersteller müssen erfolgen, um mehr Transparenz zu schaffen? Die inhaltlichen Schwerpunkte und Ziele und die zu leistenden Arbeiten sind in der beigefügten Leistungsbeschreibung ausführlich erläutert.
Jetzt registrieren und gratis testen: Zugriff auf diese und alle weiteren Ausschreibungen Ihrer Branche.

Warum infodienst?

  •     Größte Ausschreibungs-Datenbank
  •     Individuell gefilterte Suchergebnisse
  •     Uneingeschränkte Volltextansicht
  •     Beste Kundenbetreuung

 

Meine Anmeldung